^ Nach oben

Blog - Howtos


Sony Xperia Z Tablet rooten


Schritt für Schritt Anleitung (Howto) deutsch


Die folgende Anleitung ist zur Gänze auf der Grundlage dieses Howtos von androidteen.com entstanden. Aller Dank gebührt also den Leuten von androidteen.com. Ich habe mir lediglich die Mühe gemacht, die Anleitung zu übersetzen und sie teilweise etwas ausführlicher und - durch Präsentation von entsprechendem Bildmaterial - etwas anschaulicher zu gestalten. Vor allem habe ich versucht, die Anleitung so zu verfassen , dass auch Nutzer, die nicht gerade Power-User sind, die erforderlichen Schritte ausführen können.


Wer nicht genau weiß, was "rooten" ist, sollte sich vorher unbedingt diesen Artikel von Chip.de durchlesen. Das Rooten bringt Vorteile, kann allerdings auch mit erheblichen Nachteilen verbunden sein. Wer die folgende Anleitung ausführt, handelt ausschließlich auf eigene Gefahr. Es wird keine Haftung für allfällige Schäden übernommen.


Vor dem Rooten sollte unbedingt ein vollständiges Backup des Systems erstellt werden. Siehe dazu beispielsweise dieses Howto von Chip.de


Sämtliche unten gezeigten Screenshots erscheinen im Vollbildmodus, wenn man sie anklickt.



In meinem Fall ist das Rooten mit folgender Konfiguration geglückt:

  •  
  • Sony Xperia Z Tablet, Wifi Version, 16 GB
  • Modellnummer: SPG311
  • Android-Version: 4.1.2
  • Build-Nummer: 10.1.C.0.370
  • Bootloader-Status: unlocked
  • verwendetes Betriebssystem zum Rooten: Windows 8 Pro

Siehe dazu Bild 1 (die Gerätekonfiguration lässt sich im Tablet unter "Einstellungen > Über das Tablet" auslesen)



Laut androidteen.com sollte das Rooten freilich auch mit teilweise anderer Konfiguration (z. B. LTE-Variante des Xperia Z oder andere Build-Nummer) möglich sein.

Bild 1




Zunächst muss im Tablet der so genannte USB-Debugging Modus aktiviert werden. Man geht dazu im Tablet auf "Einstellungen > Entwickleroptionen" und schiebt ganz oben den Regler nach rechts. Anschließend muss noch ein Häckchen im Feld "USB Debugging" gesetzt werden.



Siehe dazu Bild 2.

Bild 2


Im Weiteren muss im Tablet unter "Einstellungen > Sicherheit > Unbekannte Herkunft" ein Häckchen gesetzt werden. Dies ist erforderlich, um die Installation von Apps unbekannter Herkunft zu ermöglichen.



Siehe dazu Bild 3.

Bild 3


Dann muss auf dem Windows-Rechner einiges an Software installiert werden, und zwar

  •  
  • PC Companion von Sony: Download von hier
  • Universal ADB Treiber: Download von hier

Wenn alles installiert ist, sollte man das eingeschaltete Tablet per USB-Kabel mit dem PC verbinden und im Gerätemanager nachsehen, ob der ADB-Treiber und die anderen Treiber für das Sony Tablet ordnungsgemäß funktionieren.

Zum Gerätemanager gelangt man unter Windows 8 über "Charm > Einstellungen > Systemsteuerung > Hardware und Sound > Gerätemanager", unter Windows 7 über "Start > Einstellungen > Systemsteuerung > Gerätemanager".

Siehe dazu Bild 4.

Danach trennt man das Tablet wieder vom PC.

Bild 4



Nun lädt man sich von hier das DooMLoRD_Easy-Rooting-Toolkit (zip-Datei) herunter, und zwar die jeweils neueste Version.


Diese zip-Datei muss entpackt werden. Nach dem Entpacken steht ein Ordner mit einem sehr langen Namen (beginnend mit DooMLoRD....), der einen Unterordner (files) und eine Datei (runme.bat) enthält, für das weitere Handling zur Verfügung. Es empfiehlt sich, den Ordner mit dem langen Namen umzubenennen (ich habe ihn schlicht in do umbenannt) und ihn samt dem Unterordner und der runme.bat in ein leicht zugängliches Verzeichnis, zum Beispiel direkt in das Verzeichnis C: zu kopieren. Nun öffnet man als Administrator die Windows-Eingebeaufforderung.

Unter Windows 8 funktioniert das mit "Charm > Suchen". Im Feld "Suchen" muss man cmd eingeben. Daraufhin erscheint eine Kachel mit dem Namen "Eingabeaufforderung". Auf diese muss mit der rechten Maustaste geklickt werden. In weiterer Folge erscheint unten ein Menu. Dort muss auf "als Admin ausführen" geklickt werden (siehe Bild 5).

Für Windows 7 siehe Bild 6 (auf Windows-Taste klicken, dann im Feld "Suchen" cmd eingeben; im daraufhin erscheinenden Menu mit der rechten Maustaste auf cmd klicken und "als Administrator ausführen" wählen.

Bild 5 (Windows 8)



Bild 6 (Windows 7)



Nun verbindet man das eingeschaltete Tablet per USB-Kabel mit dem PC. Sobald das Tablet angeschlossen ist, meldet sich die Sony PC Companion Suite (am PC-Bildschirm erscheint rechts unten ein entsprechendes Fenster, das geschlossen werden muss).

Anschließend muss in der Windows-Eingabeaufforderung per Kommando in jenen Ordner gewechselt werden, in dem sich der Unterordner "files" und die Datei "runme.bat" befinden (siehe oben Schritt 4).



Hat man den DooMLoRD_Easy-Rooting-Toolkit-Ordner beispielsweise in "do" umbenannt und diesen direkt in C: kopiert, lautet der Befehl:
cd c:\do

Hat man ihn etwa im Laufwerk D: in einem Unterverzeichnis namens Downloads und dort unter dem Namen "Rooting" gespeichert, lauten die Befehle:
d:
cd Downloads\Rooting

Sobald man sich im richtigen Verzeichnis befindet, braucht nur noch der Befehl "runme" eingegeben werden. Dann startet das Programm zum Rooten des Tablets. In der Folge muss man nur die Programmausführung bestätigen (einfach auf eine beliebige Taste drücken) und am Schluss nochmals dasselbe tun (auf eine beliebige Taste drücken).

Der ganze Vorgang dauert nicht einmal eine Minute. Wenn alles gut gegangen ist, hat man auf dem Tablet Superuser-Rechte.

War das Rooten nicht erfolgreich, besteht die Chance, dass es mit einer anderen Version des DooMLoRD_Easy-Rooting-Toolkit doch noch klappt.

Siehe dazu die Bilder 7 und 8.

Bild 7



Bild 8



Wer zusätzlich noch den Bootloader des Sony Xperia Z entsperren will (unlock), möge nach dieser Anleitung von Sony vorgehen. Für das Unlocken muss man Sony die IMEI-Nummer (= International Mobile Equipment Identity) des Tablets bekannt geben. Wie kann man nun die IMEI bei der Wifi-Version des Tablets heraufinden?

Die IMEI ist beim Tablet auf der Seite aufgedruckt, auf der sich der USB-Anschluss befindet. Und zwar handelt es sich um die 15-stellige Zahl (siehe das Bild 9). Bei der Bekanntgabe an Sony muss beachtet werden, dass Sony nur die ersten 14 Zahlen der IMEI haben will. Die 15. Zahl muss bei der Datenbekanntgabe an Sony also weggelassen werden.

Bild 9