^ Nach oben

Blog - Howtos


D-Link Router hinter einen Pirelli Router schalten


In der folgenden Anleitung wird Schritt für Schritt erklärt, wie vorgegangen werden muss, um zwei Router hintereinander betreiben zu können. Das Ganze wird am Beispiel eines Pirelli-Routers (Pirelli PRGAV4202N, kurz: Pirelli) und eines D-Link WLAN-Routers (D-Link Dir-635, kurz D-Link) demonstriert. Der D-Link wird dabei - wie es in der Fachsprache heißt - zum Switch umkonfiguriert. Die Anleitung gilt sinngemäß für das Hintereinanderschalten von Routern anderer Hersteller. In einem solchen Fall muss nur beachtet werden, dass andere Hersteller zumeist andere Adressen für ihre Router verwenden. Wie man die Adresse seines Routers herausfindet, wird z. B. hier erklärt. Auf dieser Seite findet man eine Auflistung der IP-Adressen und der Passwörter von Routern bekannter Hersteller.



Sämtliche unten gezeigten Screenshots erscheinen im Vollbildmodus, wenn man sie anklickt.




In der Skizze in Bild 1 wird dargestellt, wie das Netzwerk im Endausbau aussehen soll. Der Pirelli ist mit dem Internet verbunden. Er hat die IP-Adresse 10.0.0.138. Der Pirelli agiert als DHCP-Server. Den Internetzugang via WLan ermöglicht der D-Link. Der D-Link, dessen Standard-Adresse von 192.168.0.1 auf 10.0.0.200 geändert wurde (siehe Schritt 4), ist per Netzwerkkabel mit dem Pirelli verbunden.

Und nun zu den Details der Router-Konfiguration:

Bild 1


Dem D-Link muss eine IP-Adresse gegeben werden, die sich im Netzwerkbereich des Pirelli befindet (theoretisch: 10.0.0.0 bis 10.0.0.255, tatsächlich, da die Adressen 10.0.0.0 und 10.0.0.255 reserviert sind und die Adresse 10.0.0.138 schon belegt ist: 10.0.0.1 bis 10.0.0.137 und 10.0.0.139 bis 10.0.0.254). Dabei muss darauf geachtet werden, dass die neue Adresse des D-Link nicht vom DHCP-Server des Pirelli oder bereits von anderen Computern benutzt wird. Welcher Adressbereich vom DHCP-Server des Pirelli bedient wird, lässt sich leicht durch einen Blick in die Einstellungen des Pirelli herausfinden. Man muss nur den Router unter der Adresse 10.0.0.138 aufrufen und nach dem Einloggen auf "Erweitert > Verteilung der IP-Adressen > Lan Bridge" klicken. Hier wird in unserem Fall ersichtlich (siehe Bild 2), dass der Adressbereich 10.0.0.1 bis 10.0.0.99 vergeben ist. 10.0.0.200 ist aber beispielsweis noch frei. Diese Adresse soll der D-Link erhalten (siehe Schritt 4).

Bild 2



In derselben Maske, also unter "Erweitert > Verteilung der IP-Adressen > Lan Bridge", überzeugt man sich davon, dass der Pirelli als DHCP-Server agiert (neben "Verteilung der Adressen" muss DHCP-Server stehen).

Bild 3


Da der D-Link das WLAN bereitstellen soll, muss im Pirelli unter "WLAN-Setup" bei "Wireless einschalten" das Häckchen "Aktiviert" entfernt werden.

Bild 4


Nun verbindet man den D-Link mit einem Netzwerkkabel mit dem Computer. Beim D-Link muss das Netzwerkkabel dabei an einem LAN-Port angeschlossen werden. Die Standardadresse des D-Link ist (noch) 192.168.1.0. Mit dieser Adresse logt man sich in den D-Link ein und ändert unter "Setup > Netzwerkeinstellungen" im Feld "Routereinstellungen" die Adresse auf 10.0.0.200. Des Weiteren muss in derselben Maske bei "DHCP-Server" das Häckchen entfernt werden. Im Neztwerk darf es nur einen DHPCP-Server geben. Und der ist ja der Pirelli.

Bild 5


Anschließend muss im D-Link unter "Erweitert > Firewall-Einstellungen" im Feld "Firewall-Einstellungen" das Häckchen bei "SPI-Aktivieren" entfernt werden (die Firewall-Funktion stellt der Pirelli bereit).

Bild 6


Als nächstes muss im D-Link unter "Erweitert > Erweitertes Netzwerk" im Feld UPNP (= Universal Plug and Play) das Häckchen bei "UpnP Aktivieren" entfernt werden.

Bild 7


In weiterer Folge muss im D-Link unter "Erweitert > Port-Weiterleitung" sichergestellt werden, dass keine Port-Weiterleitungs-Regeln definiert sind (die Felder in "Port-Weiterleitungs-Regeln" müssen leer sein).

Bild 8


Zuletzt nimmt man im D-Link unter "Setup > Wireless-Einstellungen > Manuelle Einrichtung von Drahtlosnetzwerken" noch die Wireless-Einstellungen vor. Dann loggt man sich wieder aus dem D-Link aus und verbindet nun den D-Link via Netzwerkkabel mit dem Pirelli. Es ist dabei darauf zu achten, dass das Netzwerkkabel beim D-Link in einen LAN-Port (und nicht in den WAN-Port) gesteckt wird.

Sollten Probleme auftreten, empfiehlt es sich, einen Blick in einen der vielen Ratgaber zum Thema WLAN zu werfen, z.B. in diesen Ratgeber oder in diesen.

Bild 9